Die freie Musikforen- & Wissensdatenbank

Von
Altbestand seit 2013
Veröffentlicht 08. März 2013 2296 Aufrufe

Aus Thema Volksmusik

Hallo, liebe Volksmusik Gemeinde!

Volksmusik ist seit einigen Jahren total aus dem Radio Hörfunk genommen worden hört man immer wieder, doch ist diese Aussage richtig?

Jain (Ja/Nein) ist die Antwort
Denn wer sucht der Findet auch. Darum möchte ich euch in diesem Thema mit ein Paar Sendern weiterhelfen.
Da das Publikum des Hörfunks die Junge Generation ist, müssen wir uns über den neuen Trend des Verschwindens nicht verwundern. Ja, neuer Trend! Doch hört die ältere Generation doch immer noch Volksmusik und dort wo ein Publikum ist sind auch die Sender!
Einge bekannte Hörfunk Sender die auch mit jedem Radio erreichbar sein müssten sind hier z.B.
Beyern1 (Speziell die Sendungen von EviStehl spielen ausschließlich Volksmusik)
WDR4 (Unterhaltungsmusiksender des Westdeutschen Rundfunks)
NDR1 (Volksumusik, Oldies, Schlager und Pop)
...

Nicht zu vergessen das Internet. Die meisten in unserer Generation haben hier eine Hemmschwelle, doch lohnt es sich diese zu überwinden. Die Suchmaschinen sind mit Sender überfüllt und es reicht schon die zwei Suchwörter "Volksmusik" und "hören" aus um eine vielzahl an Sender zu finden.
br.de (Das Online Radio: Hier nach Bayern 1 umsehen)
volksmusik.radio.de
radio-blasmusik.at
alpenmelodie.de
...

Meiner Meinung nach trägt einen großen Teil zum Verschwinden der Volksmusik bei uns zu Lande sicher auch die musikalische Früherziehung an den Schulen bei. Die Jungen Lehrer haben sich dem Volkstümlichen musizieren schon längst zurückgezogen.

Trauriger Trend mit Happy End, denn was uns verlässt wird wiederkehren.

Veröffentlich über Didldu Musik


Community Antwort Beiträge

Von Didldu-Robert
Mitglied, Moderator, Premium seit 2012
Veröffentlicht 07. Mai 2013

Servus Andrea Lena,

Volksmusik ist schwer zu definieren, das was im Fernsehen oft als Volksmusik ausgewiesen wird ist eigentlich volkstümliche Schlagermusik. Ich habe dieses auch schon gegenüber den Medien kundgetan, hier ein Mail von mir an die ARD vom 08.01.2011:
„ … als Musikpädagoge, Musiker, und für alle Stile offener Mensch, muss ich meinen Ärger hier Luft machen, was hier als Volksmusik verkauft wird ist ein Witz, ein trauriger, eine Verarsche! Warum in aller Welt muss man das als Volksmusik verkaufen!! Wäre es für die ARD schlimm wenn die Sendung Krone der Schlagermusik oder irgendwie anders heißen würde! Wenn ich das "Ännchen von Tharau" oder "Horch was kommt von draußen rein" singe würde ich meinem Publikum auch nicht erzählen: "Das waren große Hits der Rockmusik". Damit ich nicht falsch verstanden werde, jede Musikrichtung hat ihre Freunde, aber bitte benennt doch die Musikrichtungen beim Namen. Ich mag den Sänger Gunther Emmerlich, mag Pop-und Rock, doch hört auf mit diesem Etikettenschwindel. Die meisten Künstler die, die Krone der Volksmusik erhalten, haben wahrscheinlich noch nie echte Volksmusik gemacht.“
Im Rundfunk in Deutschland, gibt es meines Wissens noch echte Volksmusiksendungen u. a. bei Deinen genannten Sendern und im Bayerischen Rundfunk und zwar im „1. Programm“ und auf „Bayern plus“ (empfangbar über Digital Radio und Internet). Ich habe am 30.04.13 von Evi Strehl (BR) folgende Mail erhalten, die ich hier weitergebe:
“Nachstehend erlaube ich mir, Ihnen/Euch Informationen über die kommenden BR-Volksmusiksendungen auf "Bayern plus" (http://www.bayern-plus.de/) zukommen zu lassen: Regelmäßige Sendungen:
Montag bis Freitag von 5-8 Uhr:
Bayern plus Heimatspiegel aus Altbayern, Schwaben und Franken.
Montag bis Freitag von 16-19 Uhr:
Bayern plus Volksmusik aus Altbayern, Schwaben und Franken.
Wochenende von 16-18 Uhr:
Bayern plus Volksmusik aus Altbayern und Schwaben.
Programmschwerpunkte:
Jeden Freitag sind von 16.05 bis 18.00 Uhr Studiogäste aus den Bereichen Volksmusik, Mundart, Tradition, Tradimix und Liedermacher.
u. a.: Freitag, 14. Juni: Studiogast bei Evi Strehl ist Michi Eberwein, Leiter der Dellnhauser Musikanten und von "Dellnhaun", Initiator vom Dellnhauser Volksmusikfest, 3.-7. Juli in Au/Hallertau, (mit Kartenverlosung)
Freitag, 21. Juni 2013: Studiogast ist die Sängerin und Musikerin Monika Drasch, (ehemals Diatonischer Jodelwahnsinn und Hubert von Goisern) mit ihrer neuen CD "Auf der böhmischen Grenz". Moderation Evi Strehl
Freitag, 28. Juni 2013: Zu Gast bei Evi Strehl ist die Sängerin und Hobbyautorin Dora Raab aus Schweinspoint im Lechrain/Schwaben
Mai-Feiertage und Pfingsten
■Feiertag, 1. Mai 2013 (Mittwoch), 16-17 Uhr: Maiezeit im Schwabenland mit Wilhelm Schmid – Erstsendung 17.05.1987.
■Feiertag, 1. Mai 2013 (Mittwoch), 17-18 Uhr: Zithermusik am Feiertag
■Feiertag Christi Himmelfahrt, 9. Mai 2013, 16-17 Uhr: "Lustige Gsangl" mit Philipp Maas – Erstsendung 24.05.1979
■Feiertag Christi Himmelfahrt, 9. Mai 2013, 17-18 Uhr: Zithermusik am Himmelfahrtstag
■Pfingstsonntag, 19. Mai 2013, 16-17 Uhr: "Mai-Hexen, Regen-Bräute und Pfingst-Jackl" von und mit Klaus Konjetzky, Erstsendung: 27.05.2007
■Pfingstsonntag, 19. Mai 2013, 17-18 Uhr: Festliche Volksmusik zum Pfingstsonntag
■Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 16-17 Uhr: "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach". Eine Sendung über die historische Oedmühle bei Weigendorf an der mittelfränkisch-oberpfälzischen Bezirksgrenze - zum Deutschen Mühlentag (Pfingstmontag) von Evi Strehl.
■Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 17-18 Uhr: Zithermusik am Pfingstmontag
■Fronleichnam (Mittwoch), 30. Mai 2013, 16-17 Uhr: "Die bayerische Lust am Essen und Trinken, von und mit Hedi Heres - Erstsendung 30.05.2002.
■Fronleichnam (Mittwoch), 30. Mai 2013, 17-18 Uhr: Zithermusik am Fronleichnamstag.
In unserer Reihe "Schätze aus dem BR-Schallarchiv" wiederholen wir an jedem Sonntag zwischen 16.05 und 17.00 Uhr auch die beliebten volkskundlichen Sendungen von Paul-Ernst Rattelmüller, dem langjährigen Oberbayerischen Bezirksheimatpfleger oder von anderen früheren ModeratorInnen:
■Sonntag, 12. Mai 2013: "Über d'Jagerei" mit Fritz Mayr, Erstsendung 19.05.1995.
■Sonntag, 26. Mai 2013, 16.00 bis 17.00 Uhr: "Der Müllner Peter von Sachrang" von und mit Robert Münster - Teil 1 - Erstsendung 26.09.1993
■Sonntag, 26. Mai 2013, 17.00 bis 18.00 Uhr: "Der Müllner Peter von Sachrang" von und mit Robert Münster - Teil 2 - Erstsendung 10.10.1993.
Sendungen mit Paul Ernst Rattelmüller:
■Sonntag, 02. Juni 2013: Instrumentenbau in Mittenwald, Erstsendung: 11.07.1982.
■Sonntag, 09. Juni 2013: Wolfgang Bauernfeind – Aus dem Oberpfälzer Volksleben um 1880 ■Sonntag, 16. Juni 2013: "Von Egerländern" – Erstsendung: 09.06.1985.
■Sonntag, 23. Juni 2013: "Sunnwendfeuer" – Karl Stieler, Erstsendung 23.06.1985.
■Sonntag, 30. Juni 2013: "Die Perlmuscheln und ihre Perlen" – Erstsendung 30.08.1987.
Empfang:
Das Programm kann mit einem Digitalradio, im Radioteil eines digitalisierten TV-Geräts, über Mittelwelle 801 Kiloherz und im Internet (Livestream http://www.bayern-plus.de/) empfangen werden.
Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit und beste Grüße von Evi Strehl.“
Du siehst also der BR hat einiges an echter Volksmusik zu bieten, und in Punkto „Jugend“: Ich bin in der Vorstandschaft im Volksmusikverein Landshut, dieser organisiert u. v. a. auch Volksmusikseminare, und dort finden sich auch immer mehr Junge Leute um mitzumachen, ich denke und hoffe dass echte Volksmusik wieder neu entdeckt werden wird.
Interesse für die Tradition schließt das Neue nicht aus, man sollte und darf jedoch das Überlieferte nicht vergessen.
Abschließend soll hier noch Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern zitiert werden, dieser definiert den Volksmusikbegriff wie folgt:
"Volksmusik ist diejenige regional überlieferte und neu gestaltete Musik (Lied, Instrumentalmusik, Tanz), die im persönlichen und gesellschaftlichen Gebrauch frei verfügbar ist und im menschlichen, sozialen und brauchtümlichen Miteinander kostenlos aufgeführt werden darf."
Das kostenlose Aufführen der Musik ist vor allem im Bereich der Live-Musik von Interesse, Musikverwertungsgesellschaften wie die GEMA erheben hier oft zu Unrecht Forderungen. Volksmusik muss dem Volk gehören, und das Volk soll diese Lieder oder Instrumentalstücke auch singen, spielen und hören dürfen ohne dafür Tantiemengebühren entrichten zu müssen. Ist dies nicht der Fall ist dies eben keine echte Volksmusik.
Dies ist u. a. auch ein wesentliches Kriterium der Definition des Begriffs Volksmusik.
Übrigens. Es gibt auch wieder einige Junge Lehrer die Ihren Schülern Volksmusik nahe bringen, auch die Bayerische Staatsregierung hat sich in letzter Zeit besonnen, die Bayerische Kultur und Sprache wieder stärker in der Vordergrund treten zu lassen.
Ich als Musiklehrer tue auch alles um meinen Schülern Volksmusik als einen Teil Ihres musikalischen Weges nahe zu bringen.

Ihr Didldu Moderator, Didldu-Robert

Teile diesen Eintrag mit Freunden, Fans und Anhänger der Welt.

Datenschutzinformation

Ich bin schon registriert

Über Soziales-Netzwerk anmelden

Facebook Google

Ich möchte auch mitmachen

Neu registrieren

Infos zur Lizenz, sowie weitere Angaben zur Verwendung befinden sich auf der Angebotsdetails Seite.

Zur Angebotsseite

Weiter surfen

Didldu verwendet Cookies um bestimmte Features zu ermöglichen, Marktforschung zu betreiben und um personalisierte Anzeigen über den Dienst der Google Inc. zu schalten.

Mit dem Besuch stimmen Sie dem zu.

Es gilt die Datenschutzerklärung