Die freie Musikforen- & Wissensdatenbank

Von
Mitglied, Moderator, Premium seit 2012
Veröffentlicht 06. Mai 2012 3798 Aufrufe

Aus Thema Volksmusik

Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern definiert den Volksmusikbegriff wie folgt:
"Volksmusik ist diejenige regional überlieferte und neu gestaltete Musik (Lied, Instrumentalmusik, Tanz),
die im persönlichen und gesellschaftlichen Gebrauch frei verfügbar ist und im menschlichen,
sozialen und brauchtümlichen Miteinander kostenlos aufgeführt werden darf."
Ich gebrauche auch gern den Begriff: „Freie Volksmusik“ da die Bezeichnung “Echte Volksmusik“
oft missbraucht wird.
Volksmusik muss dem Volk gehören und das Volk muss diese Lieder oder Instrumentalstücke auch singen
und spielen dürfen ohne dafür Tantiemengebühren entrichten zu müssen.
Ist dies nicht der Fall ist dies eben keine echte Volksmusik. Dies ist ein wesentliches Kriterium der
Definition des Begriffs Volksmusik.
Die Aufführungsrechte sollten von den Schöpfern freigegeben werden.
Was im Fernsehen als Volksmusik verkauft wird ist meistens volkstümliches Schlagergesülze und hat ebenfalls nichts mit echter Volksmusik zu tun.
Volkslieder und Volksmusik geraten zunehmend in Vergessenheit, unter anderem weil die junge Generation
sie nicht mehr in der Schule lernt. Stattdessen lernen Kinder Popmusik oder Kinder-Lieder von Schöpfern
die, die Aufführungsrechte eben nicht freigegeben haben.
Werden diese Lieder auf einem Schulfest oder bei anderen öffentlichen Gelegenheiten gespielt oder
gesungen, müssen dafür Tantiemen entrichtet werden. Tantiemen werden auch fällig, wenn
Kinder-Garten-Kinder solche Lieder bei einem öffentlichen Sommerfest oder am Martinsumzug singen.
Dies ist sehr bedenklich und hat mit Volksmusik und Brauchtum nichts zu tun.
Dagegen steht ein riesiges Potential von über 500.000 Stücken freien Volkmusikstücken.
Allgemein gilt:
Alle Lieder- und Instrumentalstücke sind urheberrechtlich geschützt, die Schöpfer, bestimmen die Veröffentlichung und Verwertung. Die Werke dürfen auch nicht ohne Genehmigung bearbeitet werden. Viele übertragen die Nutzungsrechte einer Verwertungsgesellschaft, in Deutschland in der Regel an die GEMA, die auch die Tantiemen einfordert. Ausnahme: Ein Schöpfer wäre schon über 70 Jahre tot oder unbekannt (Anonym). Resümee:
Für die musikalische Volkskultur der Volksmusik ist es unabdingbar einen Freiraum zu haben, bei dem ohne Angst vor Tantiemenforderungen gesungen, getanzt und gespielt werden kann. Dieser Freiraum entspricht einem sozialen und menschlichen Grundanliegen.

Ihr Didldu Moderator, Didldu-Robert

Veröffentlich über Didldu Musik


Community Antwort Beiträge

Von Ulrich
Altbestand seit 2013
Veröffentlicht 26. August 2013

Sehr schöner Beitrag über wie Ihr hier sagt "Echte Volksmusik".

Eine der wenigen Seiten die Volksmusik nicht unter volkstümlicher Musik verbreitet, einschließlich dem Volksmusik Archiv auf der Seite. Habe mir hier in den letzten Tagen ein paar schöne Anreize geholt.

Vielen Dank für die tolle Arbeit.

Teile diesen Eintrag mit Freunden, Fans und Anhänger der Welt.

Datenschutzinformation

Ich bin schon registriert

Über Soziales-Netzwerk anmelden

Facebook Google

Ich möchte auch mitmachen

Neu registrieren

Infos zur Lizenz, sowie weitere Angaben zur Verwendung befinden sich auf der Angebotsdetails Seite.

Zur Angebotsseite

Weiter surfen

Didldu verwendet Cookies um bestimmte Features zu ermöglichen, Marktforschung zu betreiben und um personalisierte Anzeigen über den Dienst der Google Inc. zu schalten.

Mit dem Besuch stimmen Sie dem zu.

Es gilt die Datenschutzerklärung